Expo De Brug van Vroenhoven, Belgien

Der 10. Januar 2015 war der Tag, an dem ‚De Brug von Vroenhoven‘ bei Maastricht in Belgien seine Pforten öffnete. Unter dem Dach des Informationszentrums mit seinem Standort direkt unterhalb der geschichtsträchtigen Brücke über den Albert-Kanal haben zwei besondere Ausstellungen ihren Platz gefunden: Während sich die eine Ausstellung mit dem Augenblick in der Vergangenheit befasst, in dem genau an dieser Brücke für Belgien der zweite Weltkrieg begann, vermittelt die andere Ausstellung allerlei Wissenswertes über die Verkehrs- und Transportschifffahrt auf den inner-belgischen Wasserstraßen. Der zwischen den Niederlanden und Belgien verlaufende Albert-Kanal fungiert als Grenze.

In ‘De Brug van Vroenhoven’ wird man zurückversetzt in den Mai 1940, in den Monat, in dem der Krieg über den südöstlichen Teil der Provinz Limburg hereinbrach. Interaktive Elemente, Multimedia-Präsentationen und zahlreiche militärische und sonstige Objekte aus den Jahren um 1940 herum belegen auf äußerst anschauliche Art und Weise, was damals geschah. Die Funktion und Bedeutung der Binnenschifffahrt ist das Thema der zweiten Ausstellung. Hier erhält man interessante Informationen über die Bewirtschaftung der Kanäle im Landesinneren, über verschiedene Schiffstypen, den Betrieb der Schleusen und über die Auswirkungen der Binnenschifffahrt auf Wirtschaft und Umwelt.

Ziel des verantwortlichen Ausstellungsdesigners Marcel Engelen von der Agentur CatchaClient bvba in Genk (Belgien) war es, die unterschiedlichsten Vitrinen optimal zur Geltung zu bringen. Hierfür benötigte er ein massives Lichtschienensystem, das jedoch aufgrund seiner Eigenschaften auch vielseitig verwendbar sein musste. Er entschied sich für den Einsatz von Focus Compact T DMX GII mit Optikzoom – eine Lösung, die sich als goldrichtig erwies, denn durch das CLS-Magno-Dimmer-System wurde ein Großteil der Anforderungen erfüllt. Zusätzlich ließen sich die Leuchten mit Hilfe der ebenfalls integrierten DMX-Technologie einzeln ansteuern. Dass die ausgestellten Objekte sehr natürlich erscheinen, ist auf die ausgezeichneten Farbwiedergabeeigenschaften (Ra (CRI) 95) zurückzuführen.

Für eine optimale Grundbeleuchtung setzte Marcel Ultima Track ein. “Eine Kombination aus blendarmen Eigenschaften und perfektem Design zeichnen diese Leuchte aus. So harmonierte sie optimal mit der vor Ort existierenden Innenausstattung.”

Dieses Projekt wurde von nv De Scheepsvaart, der Gemeinde Riemst und der Provinz Limburg in Auftrag gegeben. Der Hauptauftragnehmer, Reynders Bouw & Interieur, realisierte das Projekt gemeinsam mit White Light nv. Für die Bereitstellung aller eingesetzten CLS-Leuchtmittel war die Plazza Group in Houthalen (Belgien) zuständig.

www.debrugvanvroenhoven.be
www.whitelight.be
www.plazzagroup.com

Verwendetes CLS Produkte