Koppelpoort, Niederlande

Eine neuartige Lichttechnik, die räumliche Effekte erzeugt, lässt das mittelalterliche Koppelpoort in Amersfoort in seinem ursprünglichen Glanz erstrahlen. Der Trick dabei ist, dass nun die einzelnen architektonischen Elemente dieses prächtigen Bauwerks aus dem Jahre 1425 beleuchtet werden. Eine Idee, die von dem Architekturbüro NEW URBAN VIEW entwickelt und im Auftrag der Gemeinde Amersfoort auch in die Tat umgesetzt wurde.

Das prächtige Gebäude ist Wassertor, Landtor und Landbrücke in Einem. Genau diese Merkmale sind es, die mit der passenden Lichtgestaltung besonders herausgestellt werden. Es ist vor allem die tiefe Wertschätzung für dieses Bauwerk, die ein solches Lichtprojekt erst möglich gemacht hat.

Unmittelbar am Koppelpoort wurden Leuchten der Reihe REVO Basic und REVO Inground angebracht. Mit den eingesetzten Farbtemperaturen von 2700 K und 3000 K sorgen sie für ein (warm) weißes Licht.

Eine besondere Herausforderung waren die aus dem 2. Weltkrieg stammenden Sprengstoffe, die man noch in den versteckten Winkeln des Gebäudes vermutete – und dies natürlich vor allem dort, wo laut Plan Pfähle zum Einsatz kommen sollten, an denen man die Leuchten befestigen wollte. Statt dessen brachte man naturgetreue Pfahlimitationen aus Metall, die farblich den bereits vorhandenen Holzmasten entsprechen, mit Hilfe von Haltern unmittelbar an dem Gebäude an.

Plan & Anlage: NEW URBAN VIEW
Fotograf: Rob Acket

Verwendetes CLS Produkte